Logo house Of Ressources
Kontakt

Am 25.09.2022 organisierte der Verein Sprache verbindet e.V. aus Bassum ein Dorffest in Bassum-Osterbinde. Es wurde zusammen gegrillt und gegessen. Kinder und Jugendliche hatten die Möglichkeit, gemeinsam zu spielen und Spaß zu haben.

Zwischen Juni und Oktober 2022 gestaltet der Förderverein Sie(h)da! e.V. drei bis vier Workshoptage bezüglich Hip-Hop für Jugendliche ab 12 Jahren. Dabei sollen sich die Teilnehmenden mit dem Medium und den zum Teil darin enthaltenden rassistischen und sexistischen Inhalten auseinandersetzen. So sollen sie dazu befähigt werden das Gelernte und Gehörte zu reflektieren, neu einzuordnen und die eigenen Gedanken in Worte zu fassen.

In diesen Workshoptagen werden MusikerInnen aus der Hip-Hop-Szene eingeladen, um die Teilnehmenden in die Erstellung der Texte einzuführen und mit ihnen über einzelne Textzeilen zu diskutieren.

Sie sind MusikerIn und möchten das Projekt unterstützen oder kennen jemanden der*die das könnte? Melden Sie sich gerne bei uns:

Kontakt: 

House of Resources Osnabrück - Diepholz

Tel: 0541 57 509

E-Mail: info@hor-osnabrueck.de

Stichwort: Sie(h)da - Hip Hop Werkstatt

 

Dss Projekt wird gefördert durch die Mikroprojektförderung des House of Resources Osnabrück · Diepholz.

Der Osnabrücker Verein, Lesezirkel der Friedensstadt Osnabrück e.V., lud zwischen dem 02.04.2022 und dem 02.05.2022 zu verschiedenen Aktionen im Rahmen des "Ramadanprojektes" ein.

Das Projekt umfasste neben einem großen "Gruppen-Iftar" (gemeinsames Fastenbrechen) auch einzelne "Haus-Iftars" in kleineren Gruppen bei freiwilligen muslimischen Familien. Das Angebot richtete sich an alle Personen, die an dem interkulturellen und interreligiösen Dialog interessiert sind, denn diesem Ziel widmet sich das Projekt. Die Gelegenheit -  an einer wichtigen muslimischen Tradition teilzuhaben - die der Lesezirkel nicht muslimischen Menschen bot, war ein toller Anker um in einen interreligiösen Dialog zu starten, um somit Gesellschaftliche Spaltung und Entfremdung sowie Rassismus und Diskriminierung entgegenzuwirken. Dieser Einblick in die muslimische Tradition bot also Gelegenheit sich gegenseitig kennenzulernen, Gemeinsamkeiten zu finden und Erfahrungen auszutauschen. So trug das Projekt seinen Teil zur Förderung des gegenseitigen Respekts sowie der gegenseitigen Akzeptanz und Toleranz bei.

Wir gratulieren dem Verein Lesezirkel der Friedensstadt Osnabrück e.V. zu einem gelungenen Projekt.

Dieses Projekt wurde gefördert durch die Mikroprojektförderung des House of Resources und durch Fonds auf Augenhöhe.

IGEL e.V. lädt zum kulinarischen Treff  "Süß & Salzig" ein. Wer Lust hat Speisen aus verschiedenen Ländern kennenzulernen oder selber etwas aus der Heimat für den Treff zuzubereiten darf sich dem Treff gerne anschließen. Bei dem Treffen sollen sich die Teilnehmenden mit dem Unbekanntem auseinandersetzen und Ängste vor Neuem abbauen.

Bisher fand ein finnisches Frühstück und ein deutsches Abendessen statt. Die Ideen zur kulinarischen Gestaltung kommen von den Teilnehmenden.

Ob Familie, Alleinstehend oder mit Freunden, meldet euch gern im Mehrgenerationenhaus an. Kinder sind herzlich willkommen und auch Spiele für Jung und Alt stehen zur Verfügung.

Der Treff findet jeden dritten Montag im Monat bis Ende des Jahres in Barnstorf im Mehrgenerationenhaus vom Verein Igel e.V. statt. Die Anmeldung erfolgt im Mehrgenerationenhaus.

Mehrgenerationenhaus: 

Telefon: 05442/804041-10
Mobil: 0151/56830432
Mail: mgh@igel-barnstorf.de

Das Projekt "Süß & Salzig" vom Verein Igel e.V. wird über die Mikroprojektförderung vom House of Resources finanziell unterstützt.

„Ich bin, du bist, er ist, wir sind = Mensch (en)“ – Ausstellungseröffnung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus

Am 26. März hatte der Verein, Spektrum e.V., zur Fotoausstellung „Ich bin, du bist, er ist, wir sind = Mensch (en)“ eingeladen. Im Vorfeld der Ausstellungseröffnung hatte der Verein einen Workshop zum Thema „Die Schönheit des Menschen und die Schönheit um uns herum“ organisiert, in dem gemeinsam fotografiert und gemalt worden war. Die im Workshop entstandenen Fotos, Bilder und Fotokollagen, sollen zur Geltung bringen, dass die Wahrnehmung und Sichtweise der uns umgebenden Welt keine Frage der Nationalität ist.

In einer Eröffnungsrede führte Natalia Gärtner, die Gründerin des Vereins, die Besucher*innen in die Ausstellung ein und lud sie zur Diskussion über Menschlichkeit, Liebe und Schönheit ein. Der Verein, der sich seit Jahren ehrenamtlich der philosophischen Bildung widmet, möchte mit der Ausstellung zu dem gemeinsamen Ziel eines friedlichen Miteinanders beitragen - ganz nach dem Motto „Auf dem Planeten Erde sind wir alle Menschen und es gibt keinen Platz für Rassismus.“

Mit Fotoapparaten und sogar Handykameras hatten die Teilnehmer*innen ihre Welt und Lebensrealität nach den eigenen Vorstellungen festgehalten. Ausgestellt waren zudem auch die Überlegungen der Teilnehmer*innen zu den Begriffen der Schönheit, der Liebe, der Gutmütigkeit, der Menschlichkeit und der friedlichen Welt der Familie, der Stadt, des Landes und des Planeten. Die jüngste Teilnehmerin war erst drei Jahre alt und hatte nicht nur fleißig gemalt, sondern sogar schon eigene philosophische Thesen zum Thema formuliert: „Die Liebe ist das Herz“, „Der Mensch ist ein Künstler“ und „Der Frieden ist die Erde“.

Die Ausstellung wurde durch das House of Resources Osnabrück · Diepholz (HoR) unterstützt und ist noch bis zum 2. Juni im MZ Spektrum in der Natruper Straße 20 in Osnabrück zu sehen.

Standort Osnabrück

Standort Diepholz

Ein Projekt der Eleganz Bildungsplattform e.V., in Kooperation mit dem Paritätischen und der Stadt Diepholz.
Gefördert durch das Bundesministerium des Innern und für Heimat und die Lotto-Sport-Stiftung.
© 2024 House of Resources
crossmenu
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram